Kleine Schüttelfrost, aber auch süße Köstlichkeiten!

von | Mrz 28, 2020 | Neugierde

“Dies ist Halloween, schreien Sie mit uns,
Platz machen für diejenigen, die etwas Besonderes sind als Sie!

Nightmare before Christmas (1993) Tim Burton

Der gruseligste Tag des Jahres ist da!

Halloween ist eine der bekanntesten und beliebtesten Partys in den Vereinigten Staaten, die jeden 31. Oktober in die amerikanischen Straßen eindringen, Kostüme tragen und für das berühmte “Süßes oder Saures” von Tür zu Tür klopfen. Was jemand jedoch nicht weiß, ist, dass dieser gefeierte Feiertag tatsächlich tief europäische Wurzeln hat.

Die alten Ursprünge von Halloween
Um die Ursprünge von Halloween zu finden, müssen wir einen langen Weg zurücklegen, bis zur Zeit des alten keltischen Festivals von Samhain. Die Kelten, die vor etwa 2000 Jahren in den heutigen Gebieten Irlands, Großbritanniens und Nordfrankreichs lebten, feierten am 1. November den Jahresbeginn.
Dieser Tag markierte das Ende des Sommers und die Geschichte und den Beginn des dunklen, kalten Winters, einer Zeit des Jahres, die oft mit dem Tod verbunden war. Die Kelten glaubten, dass in der Nacht vor dem neuen Jahr die Barrieren zwischen den Welten der Lebenden und der Toten verwirrt waren. In der Nacht des 31. Oktober feierten sie daher Samhein in dem Glauben, dass die Geister der Toten auf die Erde zurückkehrten.

Die Kelten glaubten jedoch nicht, dass die Anwesenheit von Geistern nur Anlass zu Problemen gab: Es war in der Tat allgemein bekannt, dass sie die Vorhersagen über die Zukunft der Druiden erleichterten. Für ein Volk, das völlig von der launischen Natur der Welt abhängig ist, waren diese Prophezeiungen eine sehr wichtige Quelle des Trostes und halfen ihnen, die lange und schwierige Frostperiode zu überwinden, die sie erwartete.

Zum Gedenken an das Ereignis bauten die Druiden viele heilige Lagerfeuer, um die sich Menschen versammelten, um Getreide und Tiere als Opfer für die keltischen Götter zu verbrennen. Während der Feier trugen die Kelten Kostüme – normalerweise Tierköpfe und -häute – und wünschten sich gegenseitig Glück.
Als die Party vorbei war, wurden die Feuer, die am Abend mit dem Feuer des heiligen Freudenfeuers erloschen waren, wieder entzündet, sicher, dass es sie vor dem bevorstehenden Winter schützen würde.

43 n. Chr. Hatte das Römische Reich den größten Teil des keltischen Territoriums erobert. Während der vierhundert Jahre, in denen sie über das Land der Kelten herrschten, hatten sich zwei Feste römischen Ursprungs der traditionellen Feier von Samhain angeschlossen.

Das erste war Feralia, ein Tag Ende Oktober, an dem die Römer an den Tod der Toten erinnerten. Der zweite war ein Tag zu Ehren von Pomona, der römischen Göttin der Früchte und Bäume. Das Pomona-Symbol war ein Apfel, und wahrscheinlich aus diesem Grund ist eines der traditionellen Halloween-Spiele immer noch das “Wippen nach Äpfeln”, das berühmte Spiel, bei dem man Äpfel greifen muss, die nur im Wasser schwimmen mit deinem Mund.

 

l Allerheiligen
Am 13. Mai 609 v. Chr. Widmete Papst Bonifatius IV. Rom das Pantheon zu Ehren aller christlichen Märtyrer und weihte ihnen ein katholisches Fest (den Tag eines jeden Märtyrers). Später erweiterte Papst Gregor III. Das Fest auf alle Heiligen – nicht nur auf Märtyrer – und verlegte das Fest vom Mai auf den 1. November – den heutigen Allerheiligen oder Allerheiligen.

Während des 9. Jahrhunderts war der Einfluss des Christentums auch in die keltischen Länder gekommen, wo es langsam begann, die alten keltischen Riten zu ersetzen. 1000 v. Chr. Hätte die Kirche den 2. November als Tag des Gedenkens an die Toten getauft (heutiger Tag der Toten, Allerseelen-Tag). Es wird angenommen, dass die Absicht der Kirche darin bestand, das keltische Totenfest durch einen Feiertag zu ersetzen, der mit der katholischen Welt verbunden ist.

Der Tag der Toten wurde auf sehr ähnliche Weise wie Samhain gefeiert, mit großen Freudenfeuern, Paraden, gekleidet in das Kostüm von Heiligen, Engeln und Teufeln. Allerheiligen wurde auch Allerheiligen genannt (von der alten englischen Alholowmesse, was genau Allerheiligen bedeutet). So wurde die Eva aller Heiligen zu All Hallows Eve, um das heutige Halloween zu werden.

Halloween landet in Amerika
Aufgrund des starren protestantischen Systems waren die Halloween-Feierlichkeiten in den englischen Kolonien in Neuengland (der nordöstlichen Küste von Maine bis Connecticut) äußerst begrenzt. Stattdessen war es in Maryland und den südlichen Kolonien sehr verbreitet.

Als sich die Überzeugungen und die Kultur verschiedener europäischer Ethnien mit denen der amerikanischen Ureinwohner vermischten, begann sich in den Vereinigten Staaten eine sehr “amerikanische” Version von Halloween zu bilden. Zu den ersten Feierlichkeiten gehörten “Spielpartys”, öffentliche Veranstaltungen zur Feier der Ernte, viel Glück wünschen, sie tanzten und sangen.

Zu den kolonialen Halloween-Partys gehörte immer noch die Tradition, Horrorgeschichten zu erzählen und Witze aller Art zu machen. Obwohl die Feier des heutigen “Halloween” noch nicht geboren war, waren die Herbstferien Mitte des 19. Jahrhunderts sehr berühmt. Genau in dieser Zeit erleben die Vereinigten Staaten eine neue große Einwanderung aus Europa (insbesondere aus Irland), die für das Wachstum von Hals Popularität von grundlegender Bedeutung ist.

Pin It on Pinterest

Share This